Gratis bloggen bei
myblog.de



durch die nacht

Kann mich wieder nicht ablenken
Alles dreht sich nur um dich
Ich liege hier und zähl' die Tage
Wie viele noch komm' ich weiß es nicht
Was hast du mit mir gemacht
Warum tust du mir das an
Was soll ich noch ändern
Ich komm nur wieder bei dir an

Ich will weg von hier
Doch es scheint egal wohin ich lauf'
Das mit dir hört nicht auf
Sag mir wann hört das auf

Und ich kämpf' mich durch die Nacht
Hab' keine Ahnung was du mit mir machst
Ich krieg' dich nicht aus meinem Kopf
Und dabei will ich doch

Und ich kämpf' mich durch die Nacht
Bin unter Tränen wieder aufgewacht
Ich krieg' dich nich aus meinem Kopf
Und dabei muss ich doch!

Alle meine Wünsche
Habe ich an dir verbraucht
Ich kann' es selbst nicht glauben
Denn nur ich hol' mich da raus
Es fällt mir schwer es zu kapiern
Doch irgendwie wird es schon gehn'
Alles würde sich verändern
Wenn ich dich nicht mehr wiederseh'

1 Kommentar 14.3.11 01:44, kommentieren

Werbung


marco.

It's in the silences,
the words you never say
I see it in your eyes,
it always starts the same way
It seems like everyone we know,
is breaking up
Does anybody ever stay in love, anymore?
 
***
 
I wanna let you walk away tonight without a word
 
***
 
You seem so unaffected
While I go on in this hell
 
***
 
If you knew what I knew my baby
You would never have said what you said
If you knew what I knew my baby
We would be together instead
 
***
 
You were finished long before
  I hadn't even seen the start
Why don't you stand up, be a man about it
Fight with your bare hands about it now
 
***
 
Please don't get me wrong
Because I'll never let this go
But I can't find the words to tell you
I don't want to be alone
But now I feel like I don't know you

 

1 Kommentar 3.2.11 03:23, kommentieren

where'd you go, daddy?

You know the place where we used to live,
Used to barbeque up burgers and ribs,
Used to have a little party every birthday with candy by the pile,
But now, you only call me every once in a while,
Shit, I find myself just fillin' my time,
Anything to keep the thought of you from my mind,
I'm doin' fine, I plan to keep it that way,
You can call me if you find you have somethin' to say,
And I'll tell you, I want you to know it's a little fucked up,
That I'm stuck here waitin', no longer debatin',
Tired of sittin' and hatin' and makin' these excuses,
For why you're not around, and feeling so useless,
It seems one thing has been true all along,
You don't really know what you got 'til it's gone,
I guess I've had it with you and your "career",
When you come back I won't be here and you'll be singin' ...

Where'd you go, I miss you so,
Seems like it's been forever since you've been gone.

1 Kommentar 15.10.09 00:12, kommentieren

klar bist du schön, aber...

deine haare umrahmen dein gesicht so harmonisch wie das schönste karma, aber das ist es nicht, was mich reizt.

deine haut kann ich nur beschweigen, da es schwer ist, über vollkommenheit ein wort zu verlieren, aber auch das ist es nicht.

dein lachen lässt mich vergessen, dass das alter auch vor dir und mir nicht haltmachen wird, aber da ist noch vieles mehr.

deine augen ändern die farbe, und bei jeder neuen nuance könnte ich schwören, sie wäre die schönste, aber auch das macht dich nicht aus.

deine augenlider geben deinem blick eine schwere und tiefe, die mich ein ums andere mal willenlos macht und niedersinken lässt, aber auch das ist es nicht.

deine zähne streiten sich mit deiner Stimme darum, der grund dafür sein zu dürfen, dass ich mir wünsche, du würdest den mund aufmachen, aber da ist noch was anderes.

dein körper ist der einzige mich überzeugende beweis dafür, dass es einen gott gibt, aber das ist auch nicht der punkt.

deine hände machen sogar anatomische abartigkeiten wie sehnen und venen attraktiv, faszinierend und interessant, aber das ist nicht der grund.

dein leiser gleichmäßiger atem beruhigt und beunruhigt mich gleichermaßen, lässt mich zugleich an die stetigkeit deiner liebe und die zerbrechlichkeit unserer unversehrtheit denken, aber auch das macht dich nicht aus.

dein wesen, dein auftreten, deine haltung, dein lachen wären genug, um einen Menschen um den verstand zu bringen.

dein humor, deine lebensfreude, deine ruhe, deine nicht zur schau getragene tiefgründigkeit wären genug, um mich für immer an dich zu binden.

aber was dich wirklich attraktiv macht ist deine komplette ahnungslosigkeit von all diesen dingen. das selbstverständnis und die bescheidenheit, mit der du alle diese perfekten mosaiksteinchen zu einem wunderschönen bild zusammenträgst,
ohne zu wissen, dass du das kunstwerk bist.

1 Kommentar 27.7.09 14:50, kommentieren

all the time

Am Ende ist es doch so: Wir wollen im Grund nichts anderes, als einem anderen Menschen nahe zu sein.
Das ganze restliche Theater, wenn wir versuchen
Distanz zu wahren, demonstieren, dass uns die anderen
egal sind, ist meistens reiner Blödsinn. Also suchen wir uns die Menschen aus, denen wir nahe sein wollen. Und wenn wir diese Menschen einmal gewählt haben - bleiben wir meistens in ihrer Nähe. Egal, wie sehr wir ihnen auch weh tun. Egal, wie sehr sie einem weh tun. Die Menschen, die am Ende eines Tages noch bei einem sind, das sind diejenigen, die es wert sind, dass man bei ihnen bleibt. Natürlich kann man sich auch zu nah kommen - andererseits ist es manchmal genau das, was man braucht: sich jemandem ganz nah zu fühlen.

1 Kommentar 28.6.09 17:14, kommentieren

i will not make the same mistakes that you did, 
i will not let myself cause my heart so much misery,
i will not break the way you did, you fell so hard,
i've learned the hard way, to never let it get that far

because of you, i never stray too far from the sidewalk,
because of you, i learned to play on the safe side so i don't get hurt,
because of you, i find it hard to trust, not only me, but everyone around me,
because of you i am afraid..

i lose my way and it's not too long before you point it out;
i cannot cry because i know that's weakness in your eyes;
i'm forced to fake, a smile, a laugh, every day of my life;
my heart can't possibly break when it wasn't even whole to start with
i watched you die, i heard you cry every night in your sleep; 
i was so young, you should have known better than to lean on me;
you never thought of anyone else, you just saw your pain,
and now i cry in the middle of the night for the same damn thing

2 Kommentare 13.2.09 15:22, kommentieren

faux amis

Gesichter, die im Neid ersticken
Verlogen in die Augen blicken
Ein Händedruck als Freundschaftspfand
Den Dolch schon in der andren Hand
Das sind die Freunde deiner Welt
Für die nur ihre Meinung zählt
Kalt lächelnd über Leichen gehn
Die deine Sorgen nicht verstehn
Hört meinen Schwur - ich werd mich rächen
Erkennt in mir was ihr nie seid
Spürt meinen Zorn - werd mit euch brechen
Ich sage euch: Ihr tut mir leid!
Ich frage euch wer seid ihr schon
Des Schicksalsmächte purer Hohn?
Ich jag euch fort, bin nicht bereit
Vor falschen Freunden nun gefeit

Voll Arroganz haltet Gericht
Schaut niemandem ins Angesicht
Zu feige für ein direktes Wort
Sprech ich euch an dann rennt ihr fort
Die Nacht gemeinsam mit dir zechen
Doch mit gespaltner Zunge sprechen
Deine Hand in Freundschaft suchen
Doch hinter deinem Rücken fluchen

1 Kommentar 22.12.08 01:08, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung